SUCHEN:

Eklat im Geschäftsführenden Vorstand der CDU – Schatzmeister Hegemann rechnet ab

12. Mai 2010 · von Theobald Tiger

Das Ende vor Augen: Der abgewählte Ministerpräsident Jürgen Rüttgers. Foto: ZDF

Das Ende vor Augen: Der abgewählte Ministerpräsident Jürgen Rüttgers. Foto: ZDF

Ende mit der Harmonie in der CDU. Jürgen Rüttgers kann die Empörung und den Ärger in seiner Partei nicht länger unter Verschluss halten. Einen Tag nach der offensichtlich friedlichen Sitzung des CDU-Landesvorstands gelangten erstmals Informationen aus den Führungszirkeln der Christdemokraten in die Öffentlichkeit. Danach ist es im Geschäftsführenden Vorstands der CDU zu einem Eklat gekommen. Schatzmeister Lothar Hegemann, der durch das schlechte Abschneiden der Union mit dem Verlust von mehr als zehn Prozentpunkten sein Landtagsmandat verlor hatte, rechnete mit Rüttgers´ Wahlkampfteam ab. Wie am Dienstagabend aus Teilnehmerkreisen zu hören war, nahm sich Hegemann besonders den engsten Vertrauten des Ministerpräsidenten, Boris Berger, vor. Der von Rüttgers für die letzten Wahlkampf-Monate in die Parteizentrale beorderte Berger sei in erster Linie  Schuld am Absturz der CDU.

In seiner Abrechnung mit dem Wahlkampfstil der Partei kam Hegemann auf die zahlreichen CDU-Affären zu sprechen, in denen Berger eine Hauptrolle gespielt hatte. Die Fundamentalkritik des lautstarken Christdemokraten aus dem Ruhrgebiet fiel so gravierend aus, dass sich Rüttgers anschließend im Landesvorstand ausdrücklich hinter Berger stellte und sich für dessen Leistung im Wahlkampf bedankte. Der Wahlkampfmanager, der seit Montag wieder in der Staatskanzlei als Abteilungsleiter seinen Dienst versieht, fühlte sich nach der Belobigung durch den CDU-Chef so gestärkt, dass er Hegemann attackierte. Nach Kenntnis mehrerer CDU-Granden schrieb Berger eine Email – wieder einmal. In seiner elektronischen Message an Hegemann soll er diesem mit juristischen Schritten gedroht haben.

Der Schatzmeister hatte vor wenigen Monaten für Aufsehen gesorgt, als er die ebenfalls jetzt abgewählte Landtagspräsidentin Regina van Dinther entlasten sollte. Van Dinther war aufgefallen, dass sie zwölf Jahre lang keine Mitgliedsbeiträge in die CDU-Kasse gezahlt hatte. Hegemann weigerte sich freilich der CDU-Spitzenfrau einen Freibrief auszustellen.

In der NRW-CDU wächst außerdem die Kritik an Jürgen Rüttgers. Ebenfalls am Dienstag äußerten sich noch amtierende Minister seines Kabinetts sehr kritisch über den Regierungschef. Es sei „absurd zu glauben, dass der noch bleiben kann“, sagte einer seiner langjährigen Weggefährten. „Wenn wir eine Chance auf eine Große Koalition haben wollen, dann nur ohne Rüttgers,“ fügte der Mann hinzu.

» drucken           » kommentieren          » verschicken


11 Antworten bis jetzt ↓

  • 1 Tweets die Eklat im Geschäftsführenden Vorstand der CDU – Schatzmeister Hegemann rechnet ab erwähnt -- Topsy.com // Mai 12, 2010 at 10:47

    [...] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Corinna Blümel, Wir in NRW Blog erwähnt. Wir in NRW Blog sagte: Eklat im Geschäftsführenden Vorstand der CDU – Schatzmeister Hegemann rechnet ab http://tinyurl.com/36pf8ad #ltw10 #Rüttgers #CDU [...]

  • 2 Willibald // Mai 12, 2010 at 16:12

    Rüttgers und Berger müssen gehen. Unglaublich, wie Rüttgers die düsteren Machenschaften von Berger deckt. Damit macht sich der Pulheimer Jung mächtig unbeliebt in der Partei. Tja, Boris, jank Fossball spille beim TuS Mondorf. Die steigen auch ab….B:B. wird folgen. Ohne Zweifel. Ist das schön….

  • 3 emden09 // Mai 12, 2010 at 16:32

    Das schlimme ist, dass eine neue Ministerpräsidentin den Berger nur loswird, wenn sie ihn ganz regulär kündigt und den Kündigungsschutz durch eine dicke Abfindung des Landes (üblicherweise 1 Monatsgehalt je Jahr “Betriebs”zugehörigkeit) abfindet. Und selbst dann muss der Personalrat noch mitspielen. Das einzige, was dem schwarz-braunen Gesocks gelungen ist, ist offenbar roten Filz durch noch dicikeren und skrupelloseren Schwarzen Filz zu ersetzen.

    Der Hammer, dass Berger jemanden verklagen will, der im Vorstand einer Partei seine Meinung sagt – da zeigt sich, was hier für “Demokraten” am Werk sind.

  • 4 Spider9999 // Mai 12, 2010 at 18:54

    Geil, die CDU neigt zunehmend zur “politischen Selbstzerfleischung” – kannte ich bislang v.a. bei “meiner” SPD :-P

  • 5 Antidot // Mai 12, 2010 at 21:39

    Jetzt einen schuldigen zu finden löst das Problem nicht. Wie einige sagen “Dem Primat der Politik wieder Vertrauen beim Bürger zu verschaffen” schon besser. Die Schuld sollte nicht auf einen einzelnen abgewälzt werden, sondern im gesamten Kollektiv getragen werden. Farbe bekennen ohne Politisch gekonnte Worthülsen.
    Zuallererst sollte man sich noch einmal die Literatur über die Christliche Soziallehre kommen lassen, damit diese im Kabinett studiert werden können.
    Das Kabinett hat Bodenhaftung verloren. Die Zahlen mit denen die rumwerfen haben deren Kontakt zum Boden schwinden lassen.
    Gleichzeitig verdienen Manager immer mehr, Zocker lachen, Mütter müssen ihre Kinder in der Krieg ziehen lassen und viel Medikamente muss man selber zahlen.
    Ich hoffe das der jetzt beschrittene Weg zum Ziel führt, den für ein Zurück wird es nun zu spät.

  • 6 O.Kremer // Mai 12, 2010 at 23:30

    Also ich weiß nicht ob das alles so richtig ist.
    Ich sage immer ” Schuld hat der jenige der aufällt”.
    Aber man kann es nicht aufhalten, denn Lügen ist Schwerstarbeit.
    Nach all den Jahren und Mails und Sitzungen usw.
    ist es schwierig seine Urlüge aufrecht zu erhalten.
    Das ist wie beim Frisör, Du gibst einen Kommentar ab und heraus kommt ein Lexikon.

  • 7 Lina // Mai 13, 2010 at 12:25

    Interessant. Heuchelei scheint überhaupt ein Wesenszug aller Politokraten zu sein – man lese dazu die Informationen über Kinder von Sozialdemokraten und Neokommunisten, die von ihren Eltern auf Gymnasien geschickt werden: Die selben Eltern , die vollmundig in der Politik für die Einheitsschule predigen.

    Buschkowsky charakterisierte diese Spezie einmal treffend als Leute “die Links wählen und reden, aber rechts leben”.

    Der Wähler war gut und hat keinem der Lager eine Mehrheit gegeben. Bravo.

  • 8 Links anne Ruhr (13.05.2010) » Pottblog // Mai 13, 2010 at 16:02

    [...] Eklat im Geschäftsführenden Vorstand der CDU (Wir in NRW) – Lothar Hegemann, der Schatzmeister der CDU in NRW (und der als "der starke Schwarze mit dem hellen Kopf" im Landtagswahlkampf für sich warb und … scheiterte), rechnet mit Boris Berger, dem engsten Vertrauten des noch amtierenden Ministerpräsidenten Jürgen Rüttgers, ab. [...]

  • 9 Thomas Eiskirch // Mai 13, 2010 at 19:16

    Landtagswahl 2010: Fast alle Direktmandate im Ruhrgebiet fallen an die SPD…

    Regionalverband RuhrgebietEin Teilergebnis der Landtagswahl vom vergangenen Sonntag freut Thomas Eiskirch besonders. Nicht nur, dass er in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der SPD Bochum sich darüber freut, dass mit Carina Gödecke und Serdar Yüksel …

  • 10 FrauSchmidt // Mai 15, 2010 at 06:49

    Kaum ist die Wahl vorüber, sitzt Boris Berger wieder in seinem warmen Nest in der Staatskanzlei. Als wäre nix gewesen – außer Spesen.
    Mit unfassbaren Grüßen
    FrauSchmidt

  • 11 Latest quilling news – 40 Jahre Kunst auf hohem Niveau // Mai 20, 2010 at 03:51

    [...] Eklat im Geschäftsführenden Vorstand der CDU – Schatzmeister Hegemann rechnet ab [...]

Hinterlasse einen Kommentar