SUCHEN:

Die Zeit ist reif…

…für einen kritischen Journalismus im Netz. In Nordrhein-Westfalen. In Zeiten, da die Erträge der Zeitungs- und Zeitschriftenverlage einbrechen, hunderte von Journalistenstellen in den Redaktionen gestrichen werden, die Politik mit neuen Mediengesetzen in Verlagen, Rundfunk- und Fernsehsendern immer stärker Einfluss nimmt, ist es notwendig, unabhängig, klar und parteifern das aufzuschreiben, was wirklich passiert.

Warum NRW? Weil wir Journalisten sind, die in diesem Land arbeiten, die in diesem Land über Jahrzehnte kritischen Journalismus betrieben haben. Und die dieses Land lieben und sich für Nordrhein-Westfalen engagieren. Deshalb haben wir unser Blog auch so genannt: Wir-in-NRW. Das ist seit fast 30 Jahren das identitätsstiftende Synonym des Landes zwischen Weser und Rhein, für Rheinland und Westfalen.

Unser Frontmann ist Alfons Pieper. Der ehemalige, langjährige Stellvertretende Chefredakteur der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ), der zuletzt als Chefkorrespondent im WAZ-Hauptstadtbüro aus Berlin berichtete und heute wieder in Bonn lebt, betreibt mit einigen Kollegen zusammen dieses Blog. Alfons Pieper wird jede Woche in einem Leitartikel aus seiner Sicht die wichtigen politischen Dinge im Land kommentieren – und darüber hinaus blicken.

Wir wollen aktuell hinter die Kulissen schauen, wir wollen die Hintergründe erzählen und kommentieren, wir wollen glossieren und eine wöchentliche Medienschau halten. Und wir wollen Dinge enthüllen, die vielleicht sonst nicht an die Öffentlichkeit gelangen. Wir aktualisieren unser Blog nach Bedarf, mindestens aber einmal in der Woche.

Wir freuen uns über zahlreiche Anregungen, über Kommentare, nehmen gern Hinweise auf Missstände entgegen. Wir gehen denen gerne nach. Um Informanten die Anonymität zu ermöglichen, haben wir einen Briefkasten eingerichtet, in dem man nicht nur Tipps, sondern auch Dokumente hinterlegen kann.

Und was ganz wichtig ist: wir betreiben dieses Blog in unserer Freizeit, ohne Honorar – aus reinem Idealismus. Für NRW! Unterstützen Sie uns!

Wir-in-NRW, das Redaktionsteam



79 Antworten bis jetzt ↓

  • 1 Rheinblick // Dez 9, 2009 at 11:32

    Der Journalismus lebt! Großartig. In einer Zeit, in der Redakteure wie Fließbandarbeiter wegrationalisiert werden und es für die Verlage nur noch darum geht, möglichst viel Profit mit wenig Information zu machen (siehe aktueller “Spiegel”), ist dieses Portal die richtige Antwort auf denEinheitsbrei der Zeitungen in diesem Land (siehe WAZ). Und, so hat man das Gefühl, und so beschreiben sie es ja auch in ihrer Blattkritik: der Ministerpräsident hat alles im Griff, versucht auf die Medien Einfluss zu nehmen.
    Aber die Sozialdemokraten können es ja nicht besser: Alfons Pieper schreibt ja, wie Kraft und Garbriel die SPD zerlegen.
    Kurz und gut: tolle Sache, machen Sie weiter so, bin gepsannt auf die nächsten Storys

  • 2 realo // Dez 9, 2009 at 13:54

    Glückwunsch! Toll, das es Leute gibt die nicht alles mit sich machen lassen, was die hohen Damen und Herren so aushecken. Ich wünsche ihnen einen langen Atem und ganz viele Informanten die das wirkliche Gesicht der NRW Politik interessiert.

  • 3 Freelancer // Dez 9, 2009 at 20:57

    Große Klasse, was da auf die Beine gestellt worden ist. da sind echte Profis am Werk, die nicht nur wissen, wie man Inhalte präsentiert. Die wissen auch noch Bescheid in der Politik und im Land. Die kennen die Akteure, Rüttgers & Co., und die sagen klar, was schief läuft. Super! Macht weiter so! Ich bin ab heute euer Leser.

  • 4 Printer // Dez 9, 2009 at 21:00

    Endlich schreiben mal Leute auf, wie es wirklich abgeht im Regierungsviertel. Big storys! Warum lese ich die eigentlich nicht in der Rheinischen Post?

  • 5 Emscher // Dez 9, 2009 at 21:03

    Großartig! Unser alter Wegbegleiter Alfons Pieper verlässt uns nicht. Was waren das noch für Zeiten, als er in der WAZ kommentierte. Freuen uns, ihn nun wieder lesen zu können. Ein großer Schreiber und Analytiker. Alfons P. läuft im Internet zur großen Form auf. Das hätten wir nicht gedacht, finden es aber super!

  • 6 London // Dez 9, 2009 at 21:06

    Ja, der Alfons, der konnte es schon immer! Jetzt sein Blog. Toll, dass er Kollegen gefunden hat, die sich um das wahre NRW kümmern und das aufschreiben, was sie sehen und hören. Das ist der wahre Journalismus. Eine tolle Redaktionsmannschaft – hoffentlich haltet ihr dieses Niveau durch.

  • 7 Ruhr // Dez 9, 2009 at 21:08

    Hier ist auch ein Mitglied des Fanclubs von Alfons Pieper. Großer Journalismus, den ihr da produziert. Alfons & Co, wir sind gespannt, was noch alles so enthüllt und aufgedeckt wird. Im Ruhrgebiet, bei der neuen WAZ, werden wir ja nur noch verarscht.

  • 8 Regierung // Dez 9, 2009 at 21:12

    Auch wenn hier schon hinter die Kulissen geschaut wird. Es ist alles noch viel schlimmer. Der Rüttgers und sein schwarzer Clan regieren mit einer solchen Brutalität in der Staatskanzlei und in den Ministerien, das glaubt kein Mensch. Eiskaltes Klima, verachtende Menschenführung. Gut, dass dieser Berger mal entlarvt. Toll die Idee mit dem anonymen Briefkasten. Bin gespannt, was alles so bei Ihnen landet. Gebe mein Bestes….

  • 9 F.Eder,Kiel // Dez 9, 2009 at 21:50

    Tolle Initiative! – Für so was gäb es bei uns im Norden auch einen markt und vor allem ausreichend Stoff. Themen, die unsere “Hauptstadtzeitungen” KN, Abendblatt und WK gerne nur mit “ssspitzen Fingern” oder auch gar nicht anfassen.

  • 10 JD // Dez 9, 2009 at 21:56

    Find ich gut. Schande, dass man offenbar als kritischer Journalist in NRW ein eigenes Medium aufmachen muss! Und dass Kollegen, wenn Sie solch ein Projekt unterstützen, Pseudonyme benutzen müssen. Haben wir den mittlerweile “bayrische” Verhältnisse in NRW oder hessische oder ????

  • 11 Theobald Tiger // Dez 9, 2009 at 23:49

    Liebe Leute, hoffe sogar, bald von Fans zu sprechen: wir haben hier keine bayrischen Verhältnisse an Rhein und Ruhr, wir sind in NRW, im Rheinland, Westfalen und Lippe. Im Kunstland, das die Briten geschaffen haben, das Johannes Rau in 20 Jahren zu einer Einheit geformt hat. Jürgen Rüttgers, der Nachnachnachfolger des großen JR ist dabei, aus der Einehit von 18 Millionen Nordrheinwestfalen ein Land der gleichen Meinung zu machen. Um seine Macht zu erhalten, hat er sich kontinuierlich den Zugriff auf die Inhalte von Zeitungen im Ruhrgebiet und im Rheinland verschafft und die öffentlich-rechtlichen wie die privaten Sendeanstalten durch Einfluss auf die Personalpolitik zu seinen Werkzeugen gemacht. Chapeau! Aus seiner Sicht – eine große Leistung. Auch die überregionalen Blätter hecheln mit ihren Korrespondenten der Meinung des Ministerpräsidenten hinterher.
    Das haben viele der Kommentatoren unseres neuen Portals erkannt, gelobt, wir leben und schätzen auch Kritik. Wir arbeiten für den unabhängigen Journalismus in diesem Land, wir wollen, dass geschrieben wird, was passiert, wir engagieren uns und schreiben das auf, was unsere Medien nicht drucken oder senden wollen.
    Diese Initiative ist eine besondere Form, die vor zehn Jahren so nicht möglich gewesen wäre. Nun machen wir es, eine kritische Gruppe um Alfons Pieper, und wir freuen uns total darüber, dass wir heute so tolle – aber auch kritische – Reaktionen bekommen haben. Denn eines ist klar: wir wissen nicht alles, wir wollen viel erfahren, das werden wir dann kommentieren. Aber wir wollen frei sein von Zwängen, in ein bestimmtes Schema hineinschreiben zu müssen. Deshalb schreiben wir unsere Gedanken dann später zu Hause auf, nachts, wenn die Familie schon schlafen gegangen ist. Aber wissen Sie, was unglaublich motiviert, so ein Portal zu betreiben? Wenn die eigene Frau sagt, soviel Zivilcourage fände sie einfach toll.
    Und wir finden Ihre Kommentare toll. Kritische wie (natürlich) auch positive!

  • 12 herostratos // Dez 14, 2009 at 16:01

    Folgendes passt doch zu den hier veröffentlichten peinlichen und ach so mutigen Selbstbeweihräucherungsarien!

    Aus bielefeld-blog.de 14.12.2009
    Auch Bielefelder Journalisten “verdeckte Schreiber”?

    Verfasst von textexter – Kategorie: Allgemeines und Sonstiges

    p1040874.JPG

    “Angesichts einer gekauften, manipulierten, gesteuerten und parteipolitisch jeweils stramm von den Wichtigteuern mit den Parteibüchern ausgerichteten “unabhängigen” Presse und Medienlandschaft (siehe “Fall ZDF” mit dem wunderbaren zukünftigen in jeder Hinsicht schwarzen Chefredakteur P. Frey) wird es gradezu wie eine Sensation gehandelt, wenn Journalisten im Internet nicht nach Mund und Gesinnung schreiben (Was wir hier ja auch nicht tun). Interessant, daß die NW über den ehemaligen WAZ-Topjournalisten Alfons Pieper und anonyme Mitstreiter schreibt, der im Web unter “Wir in NRW” Regierung und Opposition im Bundesland an Rhein und Ruhr den Wind von vorne blasen lassen will.

    Wie heißt es so schön auf der Webseite?

    Die Zeit ist reif…

    …für einen kritischen Journalismus im Netz. In Nordrhein-Westfalen. In Zeiten, da die Erträge der Zeitungs- und Zeitschriftenverlage einbrechen, hunderte von Journalistenstellen in den Redaktionen gestrichen werden, die Politik mit neuen Mediengesetzen in Verlagen, Rundfunk- und Fernsehsendern immer stärker Einfluss nimmt, ist es notwendig, unabhängig, klar und parteifern das aufzuschreiben, was wirklich passiert.

    Die Zeit ist sozusagen überreif. Wir OWLenspiegel hier wären eigentlich prädestiniert, der politischen Mischpoke mal zu zeigen, wo der Pickert hängt. Gell Herr Brok, Herr Landgraf, Herr Clausen, Frau Strothmann und alle anderen Adabeids?

    Ob da auch Schreiber und Kommentatoren aus der Metropole an der reißenden Lutter dabei sind?”

    Diesen Artikel kommentieren
    Du wirst bei neuen Kommentaren benachrichtigt.

    Logged in as herostratos. Logout »

    “…aha, jetzt wissen wir endlich, wo die kritischen Journalisten geblieben sind: im Netz! Da haben sie sich wohl verstrickt. Als Rentner, die, als sie noch in Lohn & Brot bei ihren Verlagsherren standen, nie das Maul aufzumachen gewagt haben…und schön gefällige Berichtchen abgegeben haben.

    Aber jetzt ist Pieper – nomen est omen – “aus dem Beruf ausgeschieden und völlig unabhängig” – ganz schön mutig geworden und wird auf seine alten Tage gar noch investigativ???!! Das ein Journalist? Worüber hat der denn sein ganzes Leben lang geschrieben? Rentner, die, als sie noch in Lohn & Brot bei ihren Verlagsherren standen, nie das Maul aufzumachen gewagt haben…und doch offensichtlich schön gefällige Berichtchen abgegeben haben.”

    Mannomann, wie tief steckt die deutsche Journaille eigentlich schon im Dreckwasser?

  • 13 gerd schommers // Dez 15, 2009 at 19:03

    schon schlimm, dass man heutzutage nicht mehr offen seine meinung sagen darf, ohne gefahr zu laufen, hier oder da nachteile zu erlangen,
    muss man erst rentner sein, um kritischen journalismus zu betreiben, schande für unsere medienlandschaft,
    wie angepasst sind wir mehr oder weniger geworden,
    egal welches blatt man in die hand bekommt, das meiste liest sich wie ein schlecht gewürzter eintopf,
    daher begrüsse ich dieses blog ist und hoffe und wünsche mir, dass viele es anklicken.
    gerd schommers

  • 14 gerhard schute // Dez 16, 2009 at 15:22

    Die mediale Meinungsführerschaft ist ja (jedenfalls laut “Welt”) im Ruhrgebiet vergeben; da kann es nur gut sein, wenn es die Möglichkeit gibt, auch noch eine andere Sicht der Dinge darzustellen, eine Sicht, die nicht von zum Beispiel wirtschaftlichen oder politischen Interessen verstellt ist.
    Glückwunsch zu der Idee und zu der Initiative. Herzlichen Dank, Dir lieber Alfons und Deinen Mitstreitern!

  • 15 zoom » Neues Politblog: “Wir in NRW” will hinter die Kulissen schauen « // Dez 16, 2009 at 15:43

    [...] kritischen Journalismus im Netz. In Nordrhein-Westfalen”, schreibt das Redationsteam auf der Vorstellungsseite des Blogs. Und weiter: In Zeiten, da die Erträge der Zeitungs- und Zeitschriftenverlage einbrechen, hunderte [...]

  • 16 Neues Politikblog in NRW gestartet – prima! « Nur mein Standpunkt // Dez 17, 2009 at 18:59

    [...] Wir-in-NRW, das Redaktionsteam via wir-in-nrw-blog.de [...]

  • 17 Reitzfigur // Jan 1, 2010 at 15:39

    Zitat [aus der Präambel dieser Seite]:
    “Weil wir Journalisten sind, die in diesem Land arbeiten, die in diesem Land über Jahrzehnte kritischen Journalismus betrieben haben.”

    Echt ? Ist das wahr ? Über Jahrzehnte ? Ich bin erst 31, aber im letzten Jahrzehnt gab es nur ein paar Journalisten, die aufdeckend gearbeitet haben. Ansonsten lassen sich die Herren Journalisten, vorallem die der LPK, gerne auch vor das jeweilige Pferde spannen, um eine zugesteckte Geschichte, als selbst recherchiert ins Blatt zu hieven. Schließlich hängen ja beide “Systeme” von einander ab.
    Und im übrigen habe ich bis jetzt hier in diesem Blog noch keine BEWEISE gesehen, gelesen, gehört. Es sind immer nur Mutmaßungen, Hören-Sagen Dritter und das alles verquirlt mit einer gegen die da oben Meinung. Also im Grunde eine weitere Fingerübungsseite für nervöse Redakteursrentnerhände…..
    Aber dennoch lustig ! Manchmal !!

  • 18 Der Steiger // Jan 15, 2010 at 03:05

    Ab sofort ist “wir-in-nrw” Pflichtlektüre bei mir. Ohne Qualen wie einige Blätter, die im Land erscheinen. Auch wenn “wir in nrw” mit Sicherheit ein schon gebrauchter Wahlkampfslogan war… Gut, ich würde scheitern, wenn ich ihn zuordnen müsste. Oh Mann, jetzt sehe ich gerade, wer hier schon vor mir kommentiert hat. Gerhard Schute, hahaha… Gruß. Die geilste Leistung war nicht der fertige Viertel-vor-Elf-Spiegel für den nächsten Tag in der Lokalredaktion. Nein, Gerhard Schute, Ihr größter Scoop war der Albaner? mit der Uzzi auf der Seite Drei in der WAZ.
    So. Und noch eine kleine Anmerkung. Weiter oben lese ich einen Kommentar unter dem Pseudonym “Theobald Tiger.” Hüstel… Geht’s eventuell eine Nummer kleiner? Ansonsten: Alles Gute, Alfons Pieper und de mir Unbekannten aus “Wir-in-NRW, das Redaktionsteam”. Lieber Alfons Pieper, wir trafen uns mal kurz vor der letzten Landtagswahl in der NRW-Vertretung, Herr Vesper zwang uns alle, ein Arminia-Bielefeld-Spiel zu gucken. war trotzdem ‘ne schöne Begegnung. Nicht die auf der Mattscheibe…

  • 19 Roger Dorman // Jan 16, 2010 at 01:07

    Nicht nur Landespolitik wird verzerrt dargestellt. Auch die Behandlung von Sachthemen in NRW-Medien scheint deutlich von partiellen Interessen geleitet. Beispiel Energiepolitik: Durch Blockheizkraftwerke im heimischen Keller könnte jeder private Haushalt rund 3/4 seines Strombedarfes ohne Mehraufwand von der Heizung produzieren lassen. Dieses Thema, welches den Energiebereich dramatisch verändern würde, kommt in NRW-Medien praktisch nicht vor oder wird im Sinne der Strom-Monopole dargestellt. Im übrigen zeigte Chomsky mit seinem Propagandamodell die Tendenzen moderner Medien schon vor Jahren auf.

  • 20 Hardy Prothmann // Jan 29, 2010 at 12:14

    Guten Tag!

    Besser spät als nie: Alles Gute und gutes Gelingen für dieses ambitionierte Projekt hier.

    Einen schönen Tag wünscht
    Hardy Prothmann

  • 21 Warum gibt es kein BaWü-Politik-Watchblog? | SPD-Blog Baden-Württemberg // Feb 1, 2010 at 00:12

    [...] das grandiose Wir-in-NRW-Blog, das die Irrungen und Wirrungen der Politik in NRW kommentiert. Das Team um Alfons Pieper nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es darum geht, die Machenschaften der NRW-Mövenpick-Parteien [...]

  • 22 NRW Bürger // Feb 2, 2010 at 22:19

    Wo sind wir bloss gelandet? Unter mutigem
    Journalismus stelle ich mir doch was anderes vor.
    Auch wenn das ein oder andere interessant und
    manchmal auch richtig ist, gilt immer noch der Spruch von unsa Oma, sie hatt gesacht “der grösste Lump im ganzen Land, ist immer noch
    der Denunziant”.

  • 23 Wähler // Feb 15, 2010 at 04:06

    Ihre Meinungen scheinen so bissig zu sein, das alle in der Kommentarfunktion – DerWesten (WAZ), geschriebenen Links sofort gelöscht werden! Also weiter machen :-) )

  • 24 Jan // Feb 17, 2010 at 20:55

    Interessante Idee so ein Blog für NRW … aber warum kennt er politisch nur eine Richtung?

  • 25 Gabriella Wollenhaupt // Feb 25, 2010 at 14:01

    Schöner Blog! Habe hier alte Bekannte “getroffen”, die sich plötzlich dem kritischen Journalismus verschrieben haben. Was habt ihr bloß gemacht, als ihr noch bei WAZens in Lohn und Brot wart? Aber späte Besinnung ist ja auch was Rührendes.
    Wäre übrigens glaubwürdiger, wenn die Mitstreiter dieses Blogs so mutig wären, ihre Namen zu nennen. Wie Alfons Pieper, den ich auch noch aus meiner WAZ-Redakteurszeit kenne. Ich lese weiter mit!

  • 26 Hesiod // Mrz 2, 2010 at 23:10

    Ja, richtig schöner Blog! Ick kann jarnischt so viel fressen, wie ick …

  • 27 Hotst Körner // Mrz 3, 2010 at 15:46

    Es ist gut zu wissen,das es die freie Meinung noch gibt. Ich frage mich nur wo waren die Wähler bei letzten Wahl mit ihren Gedanken. Ich hoffe nur das sie am 8.5. nicht die Personen wählen sondern sich mit den Programmen der Parteien auseinander setzen. Wer an die Solidarität der Menschen in unserem Land denkt der kann doch nur SPD wählen. Glück auf und weiter so!
    Horst Körner,ein Freund aus Berlin!

  • 28 Kand.in.Sky // Mrz 3, 2010 at 19:30

    Ach, die welche gestern über Blogs/Internet herzogen entdecken auf einmal ihr Gewissen… mal wieder typische Wendehälse-Krauts.

    #k.

  • 29 Uli // Mrz 5, 2010 at 12:15

    Ich bin heute das erstemal auf Ihrem Blog und kann Ihnen nur gratulieren. Es zeigt sich, mit welchen Machenschaften und Tricksereien in Düsseldorf Politik gemacht wird. Es stellt sich aber die Frage, für wen diese Poltik ist. Für die Bürgerinnen und Bürger in NRW sicherlich nicht. Bitte bleibt am Ball und berichtet weiter. Der 09. Mai ist nicht mehr weit!!!

  • 30 susi // Mrz 7, 2010 at 19:51

    Ach so. Der Herr Pieper war also bei der WAZ. Die Hauszeitung der SPD.
    Das sagt doch alles über die Zielrichtung: CDU kaputt zu schreiben….
    Da ist auch egal, dass die Staatsanwaltschaft in -Sachen Sponsoring keinen Anfangsverdacht sieht…..

  • 31 Lothar Geier // Mrz 16, 2010 at 09:34

    Hallo, ich danke dem Spiegel für den Hinweis auf diesen blog. Macht weiter so! Ich wünsche mir so etwas für die Politik in Berlin.
    Lothar Geier

  • 32 Helge Mayer // Mrz 17, 2010 at 17:18

    Hallo “Ihr in NRW”! Habe gerade mal geschaut, wer so alles dabei ist und leider dort nicht viel gefunden – außer den “Frontmann”. Was mir allerdings auffällt ist, dass hier ziemlich einseitig auf die bestehende Regierung eingehauen wird. Ist das beabsichtigt? Wenn ja, wäre es spannend zu erfahren, wer hier für die Infrastruktur dieses Blogs sorgt. Denn nur von Netz und NRW-Luft läßt es sich ja wirklich nicht leben!

    Viele Grüße,

    Helge aus Schalksmühle

  • 33 matthias // Mrz 17, 2010 at 22:46

    Hallo “Ihr in NRW” – Spiegel, Spiegel an der Wand-
    wer verbreitet die meisten Lügen im ganzen Land.
    Das sind die Journalisten im “Mainstream” – siehe
    Schweinegrippe, Co 2 Lüge, Afghanistan-Krieg, 9/11 – was an Inside Job, die Geld und Banken
    Lüge und jetzt …. ganz selbstlos …. die Wahrheit?
    Mir fehlt der Glaube.

  • 34 Sina // Mrz 21, 2010 at 01:49

    Ich hab den Autor im Fernsehen gesehen =)

  • 35 Udo Boehlefeld // Mrz 24, 2010 at 10:12

    Liebe Kollegen, was soll ich sagen? Die WAZ gehörte für mich nie zum Spiegelbild des kritischen Journalismus, da waren die kleineren Schwestern im Verlag, NRZ und Westfälische Rundschau, schon eher geeignete Vertreter des Genres. Seitdem ich berufsbedingt NRW vor mehr als zehn Jahren den Rücken gekehrt habe, habe ich mehr und mehr auch das Interesse an den Medien des Landes verloren. Das hat sich in den letzten Wochen geändert – der (beinahe) tägliche Blick auf den Wir-in-NRW-Blog Alfons Pipers ist so spannend wie die Lektüre der Nachdenkseiten von Albrecht Müller.

  • 36 Norbert Arbeiter // Mrz 27, 2010 at 12:44

    Liebe Blogger, schön zu sehen ,wie die Front der Gegenmedien sich verbreitert. Hoffe, dass wir bald die Mainstream-Medien so vor uns her treiben, wie Die Linke momentan die SPD. Ich selber bin ehrenamtlicher Mitarbeiter bei der Neuen Rheinischen Zeitung-Online – http://www.nrhz.de-(wie die anderen Redakteure auch) und weiß welche Zähigkeit und Kraft es erfordert, das hohe Niveau zu halten. Motivation kommt aber genug beim Lesen der “Etablierten”, man ist nur noch angewidert.
    Viel Kraft für Euch und macht so weiter.

  • 37 Paul // Apr 14, 2010 at 20:06

    So, so, ein kritischer Block. Und politisch natürlich unabhängig. Wer soll euch das denn glauben? Eingedroschen wird doch lediglich auf CDU und FDP. Und sind die Fakten auch noch so dünn, für einen diffamierenden Beitrag reicht es allemal. Selbst vor – wahrscheinlich mit strafrechtlich relevanten Mitteln – erlangten Informationen (die E-Mails wurden sicher nicht freiwillig herausgegeben) macht ihr nicht halt. Das ihr mit dieser Art “Qualitätsjournalismus” bei den rechtschaffenden Blättern keinen Stich macht wundert mich nicht. So schreibt man halt für Internet in der Hoffnung, dass man schon seine Zielgruppe findet. Erbärmlich! Paul

  • 38 Maci, auch ein Wähler // Apr 16, 2010 at 14:34

    Interessante Website, allerdings vollkommen politisch gefärbt. Es wäre deutlich ehrlicher nicht von “Wir in NRW” sondern von “Linke in NRW” zu sprechen!

  • 39 Graf Foto // Apr 16, 2010 at 14:38

    Hätte ich die Wahl zwischen einem unbezahlten Volontariat bei Wir-in-NRW und einem gut bezahlten Volontariat bei der überwiegend verlautbarungsjournalistischen Lokalpresse, bei der ich durch Fotografie mein Studium finanziert habe, würde ich ohne zu zögern ein Volontariat in eurer Redaktion vorziehen!

  • 40 Graf Foto // Apr 16, 2010 at 14:45

    Hätte ich die Wahl zwischen einem gut bezahlten Volontariat bei der Lokalpresse, bei der ich durch Fotografie mein Studium finanziert habe (deren verlautbarungsjournalistische Anbgründe ich kenne) und einem unbezahlten Volontariat bei Wir-in-NRW, würde ich die Ausbildung in dieser Redaktion vorziehen.

  • 41 Kritiker // Apr 19, 2010 at 21:08

    Lob dafür das es so eine kritischen Blog gibt, nur leider sehe ich auf dem ersten Blick nur Berichterstattugen gegen die CDU in NRW. Sie sollten auch die anderen Parteien ins Visier nehmen. Zum Beispiel sollte ein paar Leuten mal klar gemacht werden das die Linke einfach nur ein haufen von Unterbelichteten, ungebildeten und inkompeten Leuten ist.

  • 42 Weinnase // Apr 21, 2010 at 05:45

    Kritik wie hier , die deucht mir zu arg einseitig geprägt !
    Da seh ich nix oder
    , sondern nur ein Motiv aus dem Hause WAZ !
    Da les` ich doch lieber weiter und heiter !
    LG CpS – Weinnase -

  • 43 Heinz // Apr 29, 2010 at 22:48

    Es ist erfrischend die Beiträge zu lesen. Doch NRW ist überall im Land.
    Ich hoffe, daß dieser Blog Schule macht und endlich Klartext auch in anderen Bundesländern veröffentlicht wird.

  • 44 Christoph von Gallera // Apr 30, 2010 at 10:12

    Werte Kollegen,
    in der Tat ein bemerkenswertes Unternehmen, das wir-in-nrw-blog. Ich finde es allerdings schade, dass Sie dieses Blog bislang ohne jeden wirtschaftlichen Hintergrund betreiben. Dies sage ich selber aus der Sicht eines seit Mitte der 90-er Jahre frei arbeitenden Journalisten, der selber die Honorarlage kennt, die mittlerweile nicht mehr nur ein Kennzeichen regionaler und lokaler Zeitungs- und Zeitschriftenverlage ist. Mit dem Blogformat könnte es gelingen, dass gerade freie Journalisten auf diese Weise ihre finanzielle Lage mit der Zeit verbessern können.
    Mit einem Blog Gewinne erwirtschaften zu wollen und gleichzeitig kritischen Journalismus zu liefern, sind ja Dinge, die sich nicht ausschließen müssen.
    Auf lokaler und regionaler Ebene versuchen dies gegenwärtig in Heddesheim der Kollege Hardy Prothmann mit seinem Heddesheimblog, ich selber bin im Januar diesen Jahres mit dem Mittelhessenblog online gegangen. Je nach der personellen und finanziellen Ausstattung gehen die Entwicklung der Blogs entsprechend voran. Dass sie wahrgenommen werden, beweisen die jeweiligen Zugriffszahlen.
    Da die Stärke des Blogs in der gegenseitigen Verlinkung und Vernetzung liegt, was ich gerade bei einem freien kritischen Journalismus für ein unabdingbares Kriterium halte, erlaube ich mir, in meinem Blog auf Ihres hinzuweisen und freue mich, wenn Sie dies in gleicher Weise täten. Speziell im Fall der regional nachbarschaftlichen Nähe unsererer Blogs würde mich dies freuen. Ich bediene mit dem Mitttelhessenblog die fünf mittelhessischen Landkreise, deren westliche ja die Grenze mit NRW gemeinsam haben. Also könnte es durchaus gemeinsame Interessenslagen geben.

    Mit kollegialem Gruß

    Christoph von Gallera
    Mittelhessenblogger

  • 45 Franz J. A. Romer, Düsseldorf // Apr 30, 2010 at 12:21

    Sehr gute Initiative!!!!!!!!!!!!!!

  • 46 Malina // Apr 30, 2010 at 13:27

    Vielen Dank für diesen Blog. Vielleicht regt dies auch Journalisten-Kollegen in anderen Bundesländern an so offen zu schreiben.

    Ich würde mich sehr darüber freuen!

  • 47 Brill // Mai 1, 2010 at 14:35

    Hallo, ich bin durch das ZDF auf diesen Blog aufmerksam geworden und finde ihn großartig. Endlich mal etwas investigativer Journalismus der den politikern nicht nach dem Mund redet, sondern eine klare Stellung hat.
    Und da habe ich direkt eine Anregung, ich habe gestern gehört, daß das Grönemeyer Institut 150 Millionen € Subventionen bekommen hat, aber keine Kassenpatienten behandelt. Wenn dem so wäre würde es der Krone die Brillis weghauen. Kann da jemand näheres zu sagen, subventioniert unsere NRW Regierung die Medizin der obersten Kaste so dreist.
    Und noch ein Thema, die CDU hat meines Wissens viel Waldgrundstück in der Eifel geradezu verschleudert. Es gibt genügend Gründe diese sagen wir subversiven Subjekte in Düsseldorf auszutauschen.
    Viel Erfolg weiterhin mit diesem Blog

  • 48 sophie // Mai 2, 2010 at 18:03

    Großartig! Wann gibt es diesen Blog auch für andere Bundesländer?

  • 49 Konrad // Mai 4, 2010 at 17:37

    Ich habe zufällig bei der Berichterstattung über den NRW-Wahlkampf von dieser Seite erfahren . Meine Frage: Ist diese Seite wirklich neutral oder von der SPD bezahlt? Hier sind ca 100% der Artikel gegen die CDU verfasst. Eine so einseitige Berichterstattung gibt es normalerweise nur in Parteizeitungen. Ganz klar: in der CDU (NRW und Bund) gibt es Korruption, Machtkämpfe und schlichtweg völlige Rohrkrepierer – aber das ist ja nun in der SPD nicht wirklich anders. Also bei allem guten Willen: nennen sie doch ihren “anonymen” Block lieber um in “Die SPD in NRW”

    MFG

    P.S.: Mir ist schon klar, dass Ihnen dieser Kommentar nicht gefällt, und Sie ihn deswegen nicht veröffentlichen werden.

  • 50 Charles Chatterton // Mai 6, 2010 at 16:06

    “P.S.: Mir ist schon klar, dass Ihnen dieser Kommentar nicht gefällt, und Sie ihn deswegen nicht veröffentlichen werden.”

    Lieber Konrad,
    da wissen Sie aber verdammt wenig von der SPD und ihrer langen Tradition!
    Ch.Ch.

  • 51 mcahornsirup // Mai 6, 2010 at 17:03

    Gute Arbeit. Die Republik lebt noch : )

  • 52 alterknacker // Mai 6, 2010 at 17:10

    Ich möchte nur in diesem Zusammenhang auf diesen Blog aufmerksam machen: http://meinemeinung.blog.de/2010/05/06/nrw-wahl-blogger-werbung-haette-gern-8526961/

  • 53 Der Student // Mai 6, 2010 at 17:26

    Übrigens, für andere Interessierte: Ein RSS-Feed lässt sich durch einfache Angabe dieses Blogs Feed-Url …/feed bei Google als Gadget selbst hinzufügen.

  • 54 Ludo Kamberlein // Mai 7, 2010 at 00:41

    Obwohl geographisch überwiegend in Berlin angesiedelt, ist die NRW-Wahl für uns vom Projekt `Wahlzusage´ ebenfalls ein großes Thema. Wir wünschen uns von Herzen eine hohe Wahlbeteiligung zwischen Rhein und Ruhr und natürlich auch darüber hinaus ;-)

  • 55 Michael // Mai 7, 2010 at 08:56

    Ein engagiertes Projekt, wenn auch politisch recht einseitig. Da aber gut darauf hingewiesen wird (“Meine Sicht”), geht das für mich in Ordnung. Ich bin sehr beeindruckt, macht weiter so!

  • 56 Ronnie // Mai 8, 2010 at 15:24

    Bayern braucht dringend Neutrailtät in den Medien.

    Bevor die CSU den Portalnamen ‘Wir-in-Bayern’ reserviert, wäre es vielleicht sinnvoll in allen Bundesländern einen einheitlichen Blognamen ‘wir-in-…. blog’ portaltechnisch jetzt zu reservieren. Unabhängige Jounalismus ist sooo dringend erforderlich. Auch ‘wir-in-deuteschland.blog’
    Ronnie

  • 57 Sönke Mones // Mai 9, 2010 at 13:40

    Sehr geehrter Herr Pieper,
    im Presseclub von heute wurde auf den NRW-Block angespielt. Thema war die NRW-Wahl und kurz auch die CDU-Unterlagen, die im Wahlkampf aufgetaucht sind und üble Machenschaften aus Rütgers Umkreis an den Tag brachten. Ulrich Reitz (WAZ)meinte, und Hans-Ulrich Jörges (“Stern”) nickte kräftig: Die klassischen Medien hätten eine andere Sorgfaltspflicht als Blogs. Sie veröffentlichen Dokumente nicht einfach, sondern machen eine Gegenrecherche, ermöglichen den Angegriffenen, Stellung zu beziehen und lassen rechtliche Fragen abwägen. Ist es für wir-in-nrw-blog.de viel einfacher ist, mit entlarvenden Dokumenten an die Öffentlichkeit zu gehen?
    Mit freundlichen Grüßen
    Sönke Mones

  • 58 transuse // Mai 11, 2010 at 02:13

    recherchiert doch mal, wie geschmeidig die grünen sich schon der cdu und rwe an den schoß gekuschelt haben.. GreenGecko… ein Unternehmen, dass RWE-eigene-Wälder nicht nur abholzt für Pellets, nein sie reißen auch alle wurzeln raus und hinterlassen ein ökologisches desaster. Und Windparks is Schottland.
    Ist ausländisches Engagement für deutsche Kommunen überhaupt erlaubt ;-)

  • 59 BonnerLinker // Mai 12, 2010 at 16:37

    Während hier über mögliche Koalitionen schwadroniert wird fliegt uns der Euro mitsamt Europa um die Ohren.
    Regierung Merkel sollte schnelltens für Neuwahlen Platz schaffen.

    Video:Gier und Größenwahn –Wie die Politik bei der Banken-Rettung über den Tisch gezogen wurde

    Ps.Euro am Ende-Wahlschlappe in NRW-Krieg oder Frieden?

    Ein Film von Hubert Seipel.
    „Kaum jemand kannte den Münchner Bankenriesen mit dem Namenskürzel HRE. Dabei war die Hypo Real Estate Bank 400 Milliarden Euro schwer – so groß wie die berüchtigte amerikanische Investmentbank „Lehman Brothers“. Heute steht auch der Name HRE in der Öffentlichkeit für Gier, Größenwahn und Inkompetenz. Sie ist der teuerste Rettungsfall der Deutschen Wirtschaftsgeschichte: Mit knapp 100 Milliarden Euro bürgen Staat und Steuerzahler für deren Schulden.“ Quelle: WDR
    http://gffstream-4.vo.llnwd.net/c1/download/1272030116/diestory/wdr_fernsehen_diestory_20100503.mp4
    Antworten

  • 60 Max. Flügelschmied // Mai 13, 2010 at 09:42

    Sowas Wie “Wir in NRW würde sich auch in Hamburg gut machen. Es ist schon erschreckend wie der Springer die Meinung hier gängelt und positive Ansätze abwürgt. Die Hamburger Morgenpost stemmt sich zwar dagegen das gleicht aber mehr der Kriegserklärung einer Maus gegen einen Elefanten. Man ist schnell platt!

  • 61 Jens // Mai 23, 2010 at 12:46

    Scheint sehr einseitig pro SPD zu sein, wird der Blog von Fr. Kraft gesteuert bzw. kontrolliert?
    Wenn ja, sollte dies auch klar erwähnt werden.

  • 62 Jens // Mai 23, 2010 at 12:49

    Kleine Ergänzung: Auch der renommierte Deutschlandfunk hat sich über die Einseitigkeit gewundert….
    Vieles mag ja stimmen, aber in 40 Jahren SPD in NRW wurde natürlich nicht so genau hingeschaut…

  • 63 Gabriele Gans // Mai 23, 2010 at 13:17

    Lieber Jens,

    wenn Sie fähig oder willens wären, mal zu lesen, was hier in den letzten 5 1/2 Monaten hier geschrieben und diskutiert wurde, würden Sie nicht so so einem falschen wie oberflächlichen Vor-Urteil kommen. Aber darauf kommt es Ihnen bestimmt auch nicht an.

    Trotzdem: Wir scheuen keine Diskussionen und Meinungen hier im Blog. Daher dürfen die User hier auch (fast) alles schreiben. Fast heißt: Ausgenommen von Entgleisungen oder persönlichen Beleidigungen wird alles veröffentlicht.

    Aber in der Regel erwarten wir von unseren User aber ein Mindestmaß an Reflektion und Fairness. Nicht alle schaffen diese kleine “Hürde”. Das findet sich gleichermaßen auf der politischen Rechten wie auch Linken (wenn man die Linke dort einordnen mag!). Allen, die sich über unsere Beiträge und Diskussionen so stark erregen, dass ihnen die Sachlichkeit verloren geht, empfehle ich, auf die linientreuen Blogs der vorgenannten Richtungen auszuweichen. Gerne stellen wir auf Wunsch entsprechende Listen zur Verfügung! ;-)

  • 64 Palef // Mai 25, 2010 at 21:18

    Liebe Frau Gans,
    was war das denn? Eine Maßregelung an Jens würde man das nennen, leicht aggressiv beginnend und letztlich kulminierend nach dem Motto: Hau ab, woanders hin!
    Liebe Frau Gans,
    gerne stelle ich Ihnen Links zu Meinungsforen der SZ oder FR oder FAZ oder oder her, damit Ihnen einfach wieder klar wird, wie Meinungsbildung funktioniert.
    Vielleicht haben Sie’s ja einfach noch nie probiert….
    Beste Grüße von Palef

  • 65 Gabriele Gans // Mai 25, 2010 at 22:50

    Liebe(r) Palef,

    Ich darf zum Verständnis kurz Jens zitieren

    “Scheint sehr einseitig pro SPD zu sein, wird der Blog von Fr. Kraft gesteuert bzw. kontrolliert?” und
    “Auch der renommierte Deutschlandfunk hat sich über die Einseitigkeit gewundert….”

    Ich will das nicht weiter kommentieren, da alles, was dazu gesagt werden sollte, in dem Kommentar zu Jens steht.

    Was guten Journalismus angeht, können wir uns gerne auf die SZ einigen. Ihren Hinweise auf FAZ nimm ich als Ausdruck eines ausgeprägten rheinischen Humors.

    Der Hinweis für Jens auf Blogs, die politisch seine Ansichten weniger hart auf die Probe stellen, war nur ein freundliches Angebot, das natürlich hier “stellvertretend” adressiert ist an alle Leser, die glauben, dass jede Kritik an Rüttgers und seinem “System” in jedem Fall unbegründet oder sogar staatsbeleidigend sei und zudem nur dadurch erklärt werden könne, dass Kritiker, wie z.B. Autoren dieses Blogs, soweit sie sich mit diesem “System” auseinandergesetzt haben, gekauft, gesteuert oder korrumpiert seien.

    Wer sich an den Inhalten reibt, ist herzlich eingeladen zur Diskussion. Die darf auch mit scharfer “Klinge” vorgetragen werden. Der Vorwurf der “Käuflichkeit” (etc.) ist eine Unverschämtheit. Wer das so sieht……

    Der von Jens ziterte Deutschlandfunk (noch schnell zum finalen Niederschlag mit dem Etikett versehen “renommiert”) hat etliche Male über diesen Blog berichtet. Nur ein einziges Mal hat der – ehrlich gesagt wirklich nicht optimal vorbereitete Moderator – diese Meinung geäußert. In der Tat, Deutschlandradio ist renommiert, aber Papst war gestern! Auch dort soll es schon mal Vor-Urteile, Irrtümer oder einfach unreflektierte Meinungen gegeben haben!

    Nett, dass Sie Jens zur “Hilfe” geeilt sind. Aber ich kann nur nachdrücklich empfehlen: Denken hilft!

    Also weniger über Käuflichkeit, Fremdsteuerung et cetera fabulieren und dafür zur Sache diskutieren. Wir lesen (fast) alle Kommentare gern, viele mit großem Vergnügen. Wir freuen uns über Zuspruch und Anerkennung wie auch über Kritik, harte Fakten, die uns widerlegen, und Kommentare und Anmerkungen, die auch schon mal einfach so “aus dem Bauch” kommen.

    Beim Thema “gekaufter” Blog wird die Gans aber zum Löwen oder Tiger! Wir sind eben nicht Rüttgers. Uns kann man weder kaufen noch mieten. Auch Frau Kraft könnte das nicht. Sie hat es bisher aber auch nicht versucht!

    Herzlichst Ihre
    GG

    PS: Die Empfehlung, andere Blogs zu rezipieren, entsprach meinem rheinischen Humor. Muss man/frau nicht teilen. Liste schicke ich bei Bedarf aber trotzdem gerne ;-)

  • 66 Delight // Mai 31, 2010 at 17:57

    Ich sagte es bereits:Dieses Blog ist so eindeutig einseitig pro SPD das es einfach nur lächerlich ist etwas anderes zu behaupten.Ich rede nicht von Käuflichkeit oder dergleichen aber es gibt schlichtweg eine Interessengemeinschaft die gerne die SPD an der Macht sehen würde.Diese Einseitigkeit dem System Rütgers anzuhängen ist ein plumper Versuch der Täuschung. Unabhängig?Mag sein.Parteifern?Lächerlich.Übrigens habe ich SPD gewählt.Nicht wegen sondern trotz euch.Als SPD Wähler ist mir dieses Blog nämlich überaus peinlich in seiner so leicht zu durchschauenden Verlogenheit.Dies ist übrigens mein zweiter Kommentar der nicht veröffentlicht werden wird.

  • 67 Wir-in-NRW-SPD-Blog-Leser // Aug 5, 2010 at 13:54

    Bravo,

    auf diesem Blog geht fair vor. Hier wird endlich mal nicht die freie Meinungsaeusserung beschnitten, kontrolliert und zensiert. Alles muss raus und alles darf raus! Die boese Oberschicht und reiche Klasse wird hier zusammen mit der CDU und der Unaussprechlichen (“FDP” pssst!) entbloesst und das haessliche Gesicht des Kapitalismus und der herrschenden Wirtschaftsdemokratie freigelegt. Weiter so!

    PS: wo sind eingentlich meine beiden vorigen Eintraege hinzensiert worden?

  • 68 franz r.stuke // Okt 19, 2010 at 03:06

    ich werde am essener hbf. mit einem knöllchen über 29 euro überrascht –
    die parkfläche wird von der contipark parkgaragen gmbh in berlin betrieben –
    einem inkassounternehmen der deutschen bahn — m.e. ein thema für weitere recherche — zumal die bahn ja städtische investitionen für ihre abzocke nutzt — und das eben nicht nur in essen — laut probahn ein bundesweites phänomen — wie weit die städte an deals beteiligt sind, ist bislang nicht bekannt
    frs

  • 69 bembel // Dez 12, 2010 at 16:51

    zum glück hab ich euch gefunden. wer weiss ob es ähnliches in hessen gibt?
    Danke

  • 70 Knuddeldieter // Mrz 22, 2011 at 11:44

    Ich bin froh dass die Zukunft endlich auch in der Berichterstattung angekommen ist; Auch bin ich ein Fan der Facebook & Twitter- Networks.
    Allen die versuchen Euch in eine politische Ecke zu drängen sei gesagt, dass die meisten Leser dieser Blog´s sich schon eine eigene Meinung bilden können.
    Bitte weiter so wir brauchen Vielfalt…

  • 71 Becker // Apr 5, 2011 at 14:33

    “Enthüllungsgeschichten über die Landespolitik, anonym geschrieben von Journalisten.”

    So steht es bei Google, wenn man diese Seite sucht. Seitdem die neue Landesregierung im Amt ist und keine Maulwürfe mehr plaudern, ist es wohl vorbei mit den “Enthüllungsgeschichten”..

    Jetzt werden Nachrichten nur noch kommentiert und nicht mehr gestaltet. Was ist aus Euch geworden ??

  • 72 BonnerLeon // Apr 18, 2011 at 19:00

    Es ist an der Zeit,

    nicht nur die Demokratie neu zu erfinden,mehr Transparenz i.d.Politk zu schaffen,sondern auch
    die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.
    Schluss mit Lobbyisten Politik,der Wähler möchte endlich mitbestimmen und nicht nur alle 4 Jahre sein Kreuzchen machen!

    http://www.meinbonn-vertreter.de

    weitere Städte und Kommunen werden folgen-versprochen.

  • 73 NRW- Gesundheitsministerin Barbara Steffens:Die Versorgung der Versicherten werden wir mit diesem Gesetz nicht sichern | Fachpresse Artikel // Dez 14, 2011 at 13:15

    [...] zur PräimplantationsdiagnostikAntrittsbesuch beim neuen RegierungspräsidentenRotlicht SignaleDie Zeit ist reif…Antrittsbesuch beim neuen [...]

  • 74 wickinger // Mai 9, 2012 at 22:16

    Hallo, Herr Pieper, wieso nehmen Sie nicht Stellung zum aktuellen Stern-Bericht? Warum fordern Sie und Ihre Autoren von der Politik volle Transparenz, aber zeigen nicht selbst Namen und Gesichter? Ihre Twitter-Meldung, “der Blog hat kein Geld bekommen” sagt doch gar nichts aus zu den Vorwürfen, ob schubweise Kampfberichte vor der NRW-Wahl einem (oder mehreren?) Autoren mit späterer Staatsknete vergolten wurden? Sollte sich ein solcher Zusammenhang ergeben, welche Konsequenzen müssten die Betroffenen ziehen? Auf Ihre Darlegung bin ich – und sicher viele andere – gespannt …

  • 75 Midgard // Mai 10, 2012 at 01:19

    Richtig, wickinger, bin auch mal gespannt wie sich die Geschichte noch entwickelt!
    Übrigens hat dieser Blog, bzw. die Macher des selben, für ihre Kampagne(?) 2010 den Otto-Brenner-Preis bekommen.
    Die Stiftung ist übrigens von der SP … ähhh IG Metall. ;)
    Hier der Artikel, auf den sich vickinger bezieht:
    http://www.stern.de/investigativ/nordrhein-westfalen-kassierten-blogger-belohnung-fuer-wahlkampfhilfe-1824352.html

  • 76 Hans Klapper // Mai 10, 2012 at 18:53

    Lieber Alfons Pieper, nach der Lektüre des Stern v.10.05.12 im Arzt-Wartezimmer konnte ich es kaum erwarten, zu Hause Euren Blog zu lesen. Glückwunsch zu allen Beiträgen-und das so kurz vor der Wahl- auch von meiner Frau.
    Wahrlich eine Steilvorlage für Hannelore Kraft.
    Allen Mitarbeitern und Kollegen weiterhin viel Glück
    Hans Klapper

  • 77 Winfried Sobottka // Mai 19, 2012 at 12:15

    Alfons Pieper, Sie täuschen etwas vor, was nicht ist. Sie waren bis zur Rente ein opportunistischer Mitmacher bei der WAZ, und was Sie in diesem Blog hier bieten – darüber werde ich auf meinen eigenen Seiten schreiben.

  • 78 Magdalene Szodruch // Jan 28, 2013 at 09:14

    Als verwöhnte Ehefrau eines engagierten ehemaligen WAZ-Redakteurs, war ich es gewohnt, kritische und gut recherchierte Berichterstattungen zu lesen, die ja heute nicht mehr up to date ist. Darum freue ich mich, Euch nun bei Twitter verfolgen zu können. (Übrigens mein Mann war Winfried F. Szodruch als Kürzel wfs bekannt im Gelsenkirchener Raum, er ist am 13. Mai 2012 verstorben.)

  • 79 B.L.O.G. – Bissige Liberale ohne Gnade » Ein Fortschritt // Feb 4, 2013 at 13:08

    [...] dienendes Blog zu sein, wies man damals weit von sich. Im Gegenteil, man hat nur die hehrsten Absichten: Die Zeit ist reif für einen kritischen Journalismus im Netz. In Nordrhein-Westfalen. In [...]

Hinterlasse einen Kommentar